Drucken
 

Prädikow

Die Kirche Prädikow wurde zwischen 1255 und 1270 als dreischiffige Basilika aus fünfseitig behauenem Feldstein errichtet. Im Zusammenhang mit Arbeiten am Prötzeler Schloss kam es um 1865 zur Errichtung eines massiven Westturmes mit quadratischem Grundriss anstelle eines Fachwerkturmes. Heute existiert noch eine längsrechteckige Kirche mit Chorraum, Schiff und Vorraum.

 

Seit 2007 verschönern die Prädikower ihren Ort mit verschiedenen Holzskulpturen. Es werden regelmäßig Holzbildhauer-Workshops und ein Skulpturenfest veranstaltet, wobei neue Skulpturen entstehen.

 

Auf dem Fernradweg Tour Brandenburg zwischen Klosterdorf und Prädikow wird die Endmoräne der Frankfurter Staffel gekreuzt. (Siehe auch den Geografischen Überblick.)

 

Exkursionen zu Gutswirtschaften spielten bei der akademischen landwirtschaftlichen Ausbildung in Möglin eine große Rolle. Dabei wurden sicher auch Prädikow und das benachbarte Prötzel besucht, denn hier praktizierte Arnold Freiherr von Eckardstein Fruchtwechselwirtschaft und setzte englische Landtechnik ein.

 

 

Holzskulptur in Prädikow  Dorfkirche in Prädikow  Radweg bei Prädikow