Drucken
 

Wilhelmsaue

Im Jahre 1724 wurde dieser Ort als „ein neu Vorwerk Wilhelms Aue“ begründet und ist von der preußischen Staatsdomäne Wollup angelegt worden. Heute ist Wilhelmsaue ein Ortsteil von Letschin und liegt mitten in der schönen Oderbruchlandschaft. Ein Besuch ist vor allem die letzte, funktionstüchtige Bockwindmühle des Oderbruchs wert, die dem Brandenburgischen Freilichtmuseum Altranft angehört (siehe auch Altranft). Früher arbeiteten im Bruch mehr als 100 Windmühlen. Weitere erhaltene historisch interessante Bauwerke sind die Kirche, die alte Schule aus Backstein sowie einige Bauernhäuser und Gehöfte, die unter Denkmalschutz stehen.

 

Bockwindmühle Wilhelmsaue