Drucken
 

Radtour 2

Landwirtschaft gestern und heute

 

Radtour 2: Landwirtschaft gestern und heute (circa 38 km)

Auf dieser Tour können Besucher die landwirtschaftlich geprägten Landstriche entdecken sowie einige Dörfer und ihre Einwohner kennen lernen. Verschiedene Höfe sind zugänglich und laden Gäste regelmäßig dazu ein, sich ein Bild vom heutigen Leben auf dem Land zu machen. Zu diesen besuchenswerten Höfen zählen derHof der KommuneÖkoLeA(Ökologische Lebens- und Arbeitsgemeinschaft)in Klosterdorf mit einer eigenen Hofbäckerei, der kollektive Landsitz von Künstlern auf dem Reichenower Gutshof sowie die "Offenen Höfe Ihlow". Zu diesen „offenen“ Ihlower Höfen zählen das "Atelier Zachariashof", das "Antiquariat in der Scheune", der "Biohof Ihlow" und die "Kunsthalle Hagedorn". Doch wie lebten die Menschen hier in den letzten Jahrhunderten? Darüber informieren sehenswerte Ausstellungen in Julianenhof, Möglin und Altranft. Hier wird das Leben auf dem Lande, wie es in vergangenen Zeiten war, für Besucher besonders eindrucksvoll veranschaulicht. In Julianenhof kann ein Eiskeller besichtigt werden. Diese einst üblichen Bauwerke waren bis zur Erfindung des Kühlschranks für die Haltbarkeit von Lebensmitteln unentbehrlich. In Möglin ist der historische Gutshof des bekannten deutschen Agrarreformer Albrecht Daniel Thaer nebst Park weitestgehend erhalten geblieben. Mehr über sein Leben und innovatives Wirken erfahren Interessierte in der Thaer-Ausstellung. Das Brandenburgische Freilichtmuseum in Altranft weist heute noch die typischen Häuser für Ostbrandenburg auf. Mitten im bewohnten Dorf sind die einzelnen Museumsobjekte an ihrem ursprünglichen Platz zu besichtigen. So gibt es eine Einklassenschule, eine funktionierende Schmiede, ein Fischerhaus, eine Korbmacherei, das Wasch- und Backhaus u. a. Das Altranfter Schloss ist der Ausgangspunkt der Besichtigungen und bietet Interieurausstellungen zur gutsherrschaftlichen Lebensweise, die Baugeschichte des Oderbruchs und wechselnde Sonderausstellungen.

 

Sehenswertes: Klosterdorf (ÖkoLeA-Hof), Ihlow (Offene Höfe), Julianenhof (Fledermausmuseum, Eiskeller), Reichenow (Gutshof, Schloss), Möglin (Thaer-Ausstellung, Feldsteinkirche), Altranft (Brandenburgisches Freilichtmuseum)

 

 

Wegbeschaffenheit:

Überwiegend ebener, teils ansteigender Streckenverlauf auf Radwegen und Landstraßen, durchgängige Streckenmarkierung

 

Gastronomie:

Strausberg, Prädikow, Reichenow, Ihlow, Wriezen, Altranft

 

Fahrradfreundliche Gastbetriebe:

Strausberg, Reichenow, Wriezen

 

Bademöglichkeiten:

Strausberg, Reichenow, Wriezen

 

Ausgangspunkt:

S-BAhnhof Stausberg-Nord

 

Endpunkt:

Bahnhof Altranft

 

Streckenlänge:

ca. 38 km

 

Eiskeller in Julianenhof  Thaer-Ausstellung in Möglin

 Schloss in Altranft  Storchenmuseum in Rathsdorf_Altgaul