Drucken
 

Agronomie - Dreifelderwirtschaft, Humustheorie und Bodenbearbeitung

AckergerätAckergerät

Thaer führte die verbesserte Dreifelderwirtschaft und später die Fruchtwechselwirtschaft nach dem Vorbild der englischen Landwirtschaft ein. (50 % der Ackerfläche tragen Getreide, 50 % sind mit Blattfrüchten bestellt.)

 

Mit der Fruchtwechselwirtschaft entfiel die jeweils im dritten Jahr eingefügte Brache der Alten Dreifelderwirtschaft, die der Erholung des Ackers diente. Die Erträge stiegen erheblich an, weil die Blattfrüchte intensiv bearbeitet und auch mit Stallmist versorgt wurden.

 

Zitat Thaer:
"Schon längst sagten daher alte erfahrene Landwirthe, die ganze Kunst der Landwirthschaft besteht darin, Mist genug zu machen." Thaer entwickelte daraus seine Humustheorie.

 

Zitat Thaer:
"Alle in Fäulnis oder Verwesung übergegangene organische Substanzen enthalten die Materie zur Hervorbringung . . . . jeder angebauter Vegetabilien."

 

Thaer erkannte die Vorzüge der Blattfrüchte für  die Steigerung der Bodenfruchtbarkeit und die Verbesserung der wirtschaftlichen Situation der Landwirtschaft. Er trug wesentlich zur Einführung neuer Feldkulturen bei (z. B. Kartoffeln, Rüben, Luzerne, Klee, Hülsenfrüchte). Thaer entwickelte von aus England importierten Bodenbearbeitungsgeräten, Sämaschinen und Pflegegeräten neue landtechnische Lösungen und propagierte die Getreidedrillsaat.

BodenbearbeitungBodenbearbeitung

 

Zitat Thaer:
"Der Effect der Arbeit wird erstaunlich vermehrt durch zwei mächtige Hebel: Theilung der Arbeit und Maschinen."